Fachsimpeln sie doch einfach. Just talk shop.

Jeder kennt es aus seinem Beruf. Egal in welcher Branche sie beschäftigt sind und welche Position sie bekleiden.  Sie sprechen mit Ihren Kollegen eine eigene Sprache. Ein Sprache voll von arbeits- und prozessrelevanten Begriffen. Eigene Wortkreationen, Anglizismen, Akronyme oder Latein. Ein Außenstehender ist schnell mit selbigem am Ende, wenn er versucht ihrem Gespräch mit Kollegen zu folgen. Wir wiederum, die täglich in dieser Sprache kommunizieren fühlen uns wohl – ja sogar sicherer und vertrauter.

Es ist ein ganz natürlicher Prozess, dass wir uns ein Umfeld und Netzwerk kreieren in dem wir uns geborgen fühlen und dass uns eine gewisse Zugehörigkeit vermittelt. Das gehört zu unserem Sozialverhalten. Ganz automatisch suchen wir uns Gruppen und Plattformen, die für unsere Werte, Meinungen und Vorstellungen stehen und in denen man sich nicht lange erklären muss. Das gehört zur Selbstdefinition und der Fähigkeit zu reflektieren und zu bestimmen. Vor allem aber gibt es uns Sicherheit. Daher ist der Begriff „fachsimpeln“ (oder to talk shop) aus meiner Sicht auch nicht negativ besetzt, sondern er ist ein Grundbedürfnis.

In früheren Tagen haben Innungen, Verbände und Gewerkschaften den Zweck des beruflichen Austauschs erfüllt. Dies tun sie auch heute noch, doch der Zugang zu Wissen von Kollegen, Brancheninsidern, Vordenkern und Entrepreneuren hat sich massiv erweitert. Hier kommt für mich Linkedin und im Speziellen Pulse mit auf den Plan. Fand der Austausch, die Wissensvermehrung und das einfache teilen von guten Ideen in gleichen Geschäftsfeldern meist nur auf regionalen Ebenen statt (überregional limitiert vielleicht noch durch IHK und Mittelstandsverbände), so bieten berufliche Autoren Plattformen nun eine schier unerschöpfliche Wissensquelle an. Und nicht nur das. Sie bereichern die Möglichkeit des Gedankenaustauschs und der Diskussion durch ihre Vielfältigkeit. Auf Autorenplattformen erwarte ich nicht ausschließlich wissenschaftlich fundierte Artikel, die jeder Lektorenprüfung standhalten. Ich erwarte pragmatische Denkansätze und den Austausch darüber. Nicht jeder ist zum Bloggen geboren, doch jeder ist ein Fachmann/eine Fachfrau auf seinem Gebiet und ich bin neugierig auf dieses Wissen. Und natürlich macht es mir am Ende auch sehr großen Spaß, mit Gleichgesinnten nach Herzenslust zu fachsimpeln.

Advertisements

About monissen
- raised up analogue - arrived in the digital age - now working in Munich - living in Bremerhaven - lived and worked in Dublin, Ireland - the heart of IT, and fell in love - lived and fell in love in and with Andalusia before - born in Northern Germany, Eckernförde - affinity for lyrics in general - like reading - like running - enjoying life

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: